Eurythmieabschluss

Die Eurythmie wird als eigenständiges Kunstgebiet an der Waldorfschule von Klasse 1 - 12 unterrichtet. Sie ist eine Bewegungskunst, die die verschiedenen Schichten von Sprache und Musik offenbart: Die Gesetzmäßigkeiten von Laut, Wort, Grammatik, Ton, Intervall, Tonart, Rhythmus, Melodie, Takt usw., das Zusammenspiel verschiedener Stimmen und Instrumente, aber auch die Farben und Spannungen von Gefühl, Bewegungsrichtung und Charakter. In der Schule knüpft Eurythmie an das Bedürfnis der Kinder nach rhythmischen Bewegungen zu Sprache und Gesang an und bietet die Möglichkeit, Musik und Sprache sowohl als Ausdruck von Persönlichkeit wie ihre Gesetzmäßigkeit zu zeigen. Sie steht als Bewegungskunst den körperlichen, seelischen und geistigen Entwicklungsprozessen des Heranwachsenden zur Seite.

In Klasse 12 erarbeiten die Schüler in Gruppen oder Einzeln eine eigene Choreographie zu sprachlichen und musikalischen Werken und bringen sie in einer öffentlichen Abschlussveranstaltung auf die Bühne.

Abschluss 2019

Wir haben uns mit dem Thema Geflüchtete beschäftigt. Uns bewegten die Schicksale dieser Menschen. Wir hatten den Wunsch dies künstlerisch zu verarbeiten. So führten wir Interviews mit Betroffenen, Freunden und Verwandten. Aus diesen Gesprächen entwickelten wir Texte, die die Grundlage für die Arbeit wurden. Wir nahmen die Gedichte „Wenn die Propheten einbrächen“ von Nelly Sachs sowie die „Bitte“ von Hilde Domin dazu. Zusätzlich waren wir sehr berührt von dem Liedtext „Hinter uns mein Land“ von der Gruppe Rebellcomedy, die uns freundlicherweise erlaubt haben, diesen Text auch zu verarbeiten. Dafür sind wir sehr dankbar!